Wir machen die beste Hip-Hop Show Deutschlands – K.I.Z in Hannover


KIZ Hannover 2016
(Bild: stagr / Julia Langmaack)

Hannover. Bereits vor einem knappen halben Jahr gab sich der Hip-Hop-Vierer K.I.Z in Hannover die Ehre. Damals spielten sie, ebenfalls auf ihrer „Hurra, die Welt geht unter“-Tour vor 1.000 Fans im ausverkauften Capitol. Auch nach so kurzer Zeit zeigen sich die Hannoveraner nicht müde, die Berliner Rüpel-Rapper gebührend zu empfangen. Nachdem die Zusatzshow für das Capitol in Linden-Mitte geplant war, verlegte man das Konzert schnell in die deutlich größere SwissLife Halle hoch. Zwischen St. Patricks Day und Ferienanfang verhalten sich die Fans zu Beginn der Show fast euphorisch. So ist auch am vergangenen Donnerstagabend das Konzert in der SwissLife Hall Hannover mit 5.000 Zuschauern, schon seit Wochen, bis auf den letzten Platz ausgebucht.

Im Vorprogramm gibt es Deutsch-Rap zum Warmwerden. Genau wie K.I.Z stammt Rapper Flexis aus der Landeshauptstadt und auch er zeigt sich als echter Rotzlöffel, wenn auch als pfiffiger. Denn auch wenn der junge Mann bereits mit 13 seine ersten Zeilen schrieb und der Musik verfallen war, setzte er ein Jura Studium en top. Sicher ist sicher.

Die deutsche Hip-Hop-Formation K.I.Z aus Berlin steht bei Universal unter Vertrag. Ihre eingängigen Texte sind gespickt mit viel schwarzem Humor und Sarkasmus über das deutsche Vaterland. Maxim, Nico, Tarek und DJ Craft haben Deutschland mit ihrem „Charme“ regelrecht angesteckt und zeigen, dass man auf einem Deutschrap – Konzert auch mal richtig pogen kann. Weiter geht es provkoant und in bekannter K.I.Z. Manier wird alles abgewertet, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Baum hin oder her, eigentlich machen die Berliner vor nichts Halt. Damit scheinen sie den Zahn der Zeit getroffen zu haben. Fast blind wirkend, folgen ihre vermehrt sehr jungen Fans und gröhlen mit, was das Zeug hält. Da scheint es auch nicht schlimm, dass K.I.Z. sich immer wieder über ihre Zuhörerschaft lustig machen.

Die Vierer-Formation hat dank dem neuen und erfolgreichem Album „Hurra, die Welt geht unter“ und ihrer großen Festival-Sommer-Tour 2015 ihre Fangemeinde mindestens verdoppelt. Auf der Bühne prangt ein großer weißer Vorhang auf dem ein kurzer Backstage-Film läuft. Natürlich gewohnt derb und frisch gedreht, nur wenige Stunden zuvor. Sex, Gewalt und Abwertung – scheint alles völlig normal.

Bildergalerie: So war K.I.Z live:

Als der Vorhang endlich fällt, sind die Fans ganz schön aus dem Häuschen. Hämmernder Bass dröhnt aus den Lautsprechern und schon fegen die vier K.I.Z-ler über die Bühne. Orangefarbende Fahnen mit dem K.I.Z-Logo wabern über die Menge. Der Blick ist nun frei für das imposante Bühnenbild der Berliner. Vier riesige Führer-Statuen (als Abbild der einzelnen K.I.Z-Mitglieder) stehen im Hintergrund und DJ-Craft hat seine Turntables hinter zwei Panzer-Attrappen eingebaut. Die drei Rapper Maxim, Tarek und Nico marschieren im Vordergrund im Militär-Look auf. Es gibt Hits der letzten Alben, wie das melodische „Urlaub fürs Gehirn“ oder die Klassiker „Ein Affe und ein Pferd“ und „Hurensohn“. In der Menge ist ein solcher Tumult, die Fans springen und pogen, gröhlen und feiern.

Auf welchem Rap-Konzert sieht man das sonst? Wer nach diesem Konzert mit trockenem Shirt oder ohne blaue Flecken seinen Heimweg antritt, der kann sich nur auf dem Klo versteckt haben. Da wird dann auch mal „Adolf Hitler“ als deutscher Bad-Boy besungen und man fragt sich, ob das alles so noch richtig ist. Bei dem Song „Abteilungsleiter der Liebe“ gibt es dann auch eine tolle Überraschung: Tarek, Maxim und Nico haben sich dafür, hinter Rednerpulten, mitten im Publikum positioniert. DJ Craft gibt derweil am Pult alles. Dass die Herrschaften immer wieder noch einen Draufsetzen können, zeigt Maxim dann bei „Käfigbett“, als er nur mit einer Windel bekleidet und Blut überströmt einen ungewöhnlichen Auftritt hinlegt.

Knappe zwei Stunden liefern die Hip-Hopper eine ernergiegeladene Show und dazu gibt es immer wieder krachende Effekte. Zu ihrem musikalischen Ohrwurm „Geld“ ballern die Vier mit zwei Konfetti-Kanonen Papiergeld mit ihrem Konterfei in die Menge. Vor allen Dingen gibt es aber viel Neues vom aktuellen Studioalbum. Natürlich derbe Schimpfwörter und Mitgröhl-Parolen inklusive. Ob „Ariane“,„Hurra die Welt geht unter“ oder „Wir“, die Stimmung in der SwissLife Hall ist auf dem Höhepunkt, vom Mush-Pit über die Wall of Death – dieses Konzert macht jeden feierwütigen Fan glücklich und pünktlich zum Ferienstart, darf der Kopf endlich abschalten.

Das aktuelle Album von K.I.Z bekommt ihr bei  Amazon:
„Hurra die Welt geht unter“ als Limitiere Special Box, als Standard Edition oder als Vinyl LP

Hier geht’s zum Interview mit K.I.Z:

„Hurra, die Welt geht unter“-Tour 2016

19.03.2016 = Lingen, EmslandArena
22.03.2016 = Wiesbaden, Kulturzentrum Schlachthof e. V.
23.03.2016 = Würzburg, Posthalle
25.03.2016 = Luxembourg-City, Den Atelier
26.03.2016 = Braunschweig, Stadthalle
29.03.2016 = Graz, Orpheum
30.03.2016 = München, Zenith, die Kulturhalle
01.04.2016 = Stuttgart, Porsche-Arena
02.04.2016 = Bamberg, brose Arena
20.08.2016 = Berlin, Kindl-Bühne Wuhlheide

Tickets für K.I.Z bekommt ihr hier: Eventim

Mehr Informationen unter: www.k-i-z.com
oder auf  Facebook und Twitter

Danke an:
Maria Graul für Bilder und Text